Auftritt bei Maybrit Illner

Maybrit Illner hatte zum Thema „Millionen auf der Flucht – und wer darf nach Deutschland?“ mehrere Gäste geladen. Luise Amtsberg forderte in der Sendung, dass die Bundesregierung in der Asylpolitik ihre Hausaufgaben machen muss: sie kann gleichzeitig die Kommunen entlasten und die Rechte von Flüchtlingen voranbringen.

Dagegen fiel der Fraktionsführer der AfD im Thüringer Landtag Björn Höcke primär durch Aussagen auf, in denen er versuchte seine flüchtlingsfeindliche Gesinnung zu verbergen. Wessen Geistes Kind er ist, verriet er dann aber doch mit der Forderung, dass „die Deutschen“ endlich wieder mehr Kinder, nämlich drei pro Familie gebären sollten. Das ist der beste Beleg für die nationalistische Paranoia- und Bevormundungspolitik der AfD.

In der Sendung wurde dann aber doch noch über das eigentliche Thema diskutiert. Gegenüber dem Landesvorsitzenden der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, machte Amtsberg deutlich, dass es auch in der Verantwortung Deutschlands liege, was an den EU-Außengrenzen geschieht. Um weitere Flüchtlingstragödien zu verhindern, solle Italien bei der Seenotrettung unterstützt werden.

„Millionen auf der Flucht – und wer darf nach Deutschland?“