VIDEO: Was macht die Kunst? Was macht die Kunst? Auswirkungen der Coronamaßnahmen auf die Kultur- und Kreativszene

Als erstes geschlossen, als letztes wieder geöffnet – das sind die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Kultur. Konzerthäuser, Theater, Museen, Kinos, Clubs, Soziokulturelle Zentren – alles bleibt weiterhin geschlossen. Große Festivals vom Wacken Open-Air über das Fusionfestival bis zum Southside sind abgesagt, ebenso die Lit.Cologne oder das Theatertreffen in Berlin. Auch Tourneetheater können nicht arbeiten, Lesungen, Ausstellungen und vieles mehr sind bis auf weiteres abgesagt. Wann Live Acts wieder stattfinden, wann die Kultureinrichtungen wieder öffnen können, das ist nicht absehbar. Die gesamte Kulturbranche steht nach nun schon neun Monaten ohne Einnahmen, buchstäblich mit dem Rücken zur Wand. Was aber fehlt, ist die Unterstützung der großen Koalition für den Erhalt unserer Kultur in all ihrer Vielfalt. Die bisherigen Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung greifen nur bedingt, sie lassen zu viele zurück. Die Kieler Bundestagsabgeordnete Luise Amtsberg spricht mit dem Musiker Martin Röttger und Erhard Grundl, dem kulturpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion über die Bedeutung von Kunst und Kultur für unsere Gesellschaft und wie die einzelnen Branchen effektiv vor den Auswirkungen der Pandemie geschützt werden können. Die Online-Reihe „Was macht die Kunst“ beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Kultur- und Kreativszene. Die Reihe wird mit dem Schwerpunkt Clubkultur fortgesetzt.