Bundesregierung will keine Verantwortung für Weltkriegsmunition nehmen

Zur heutigen Ablehnung der Bundesregierung des Antrags von Bündnis 90 / die Grünen und der FDP zur Bergung der Weltkriegsmunition in Nord- und Ostsee, sagt die Kieler Bundestagsabgeordnete und Spitzenkandidatin von Bündnis 90 / die Grünen Schleswig-Holstein zur Bundestagswahl 2021, Luise Amtsberg:

„Es ist unverantwortlich, dass die Große Koalition im Bund noch immer keine Verantwortung für die nötige Bergung der 1,6 Millionen Tonnen Weltkriegsmunition vor unseren Küsten übernehmen will. Noch sind längst nicht alle Altlasten erfasst, doch die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen immer deutlicher, wie sehr die Zeit drängt. Mit jedem weiteren Jahr wachsen die Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt. Der Standort Kiel bietet die Kompetenzen, um bei der Bewältigung dieser Herausforderung an vorderster Stelle Wissen zu bündeln und ein gemeinsames Vorgehen von Bund und Ländern zu koordinieren. Schleswig-Holstein hat in diesem Zusammenhang bereits umfassende Vorarbeit geleistet. Doch bei dieser Mammutaufgabe braucht es nun die unbedingte Unterstützung vom Bund. Die Bundesregierung hat heute jedoch wieder gezeigt, dass sie nicht willens ist, diese Aufgabe anzunehmen und lässt die Küstenbundesländer erneut im Stich.“