Abschiebungen nach Afghanistan aussetzen

Angesichts der jüngsten Gewalt zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan in Afghanistan fordern sowohl ProAsyl als auch Luise ein Stopp der Sammelabschiebungen nach Afghanistan. Luise sagt dazu:

„Abschiebungen nach Afghanistan, das laut Global Peace Index unsicherste Land der Welt, lehnen wir grundsätzlich ab. Die humanitäre Lage ist katastrophal. Menschen, die nach Afghanistan abgeschoben werden, droht die Verelendung. Die Gewalt eskaliert vor dem Hintergrund des Truppenabzugs des Nato noch weiter. Bisher wurden die Sammelabschiebungen seitens der Bundesregierung damit gerechtfertigt, dass es sichere Gebiete gibt, zum Beispiel rund um Kabul. Aber auch diese Gebiete sind nicht sicher.“

Die Badische Zeitung berichtet darüber.