Appell an Horst Seehofer – Flüchtlingscamp Moria evakuieren

In der Nacht vom 08.09. auf den 09.09.2020 brannte es im EU Flüchtlingscamp. Die Feuer zerstörten nahezu das ganze Camp, tausende Menschen sind obdachlos. Luise hat einen Brief an den Innenminister Horst Seehofer geschrieben, dem sich zahlreiche Grüne aus Bund und Land anschlossen.

Hier findet ihr den Brief als PDF.


Hier der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Bundesinnenminister Seehofer,

wir wenden uns mit dem dringlichen Appell an Sie, die Lage im griechischen Flüchtlingscamp Moria ernst zu nehmen und von deutscher Seite sofort Unterstützung auf allen Ebenen zu mobilisieren. Da das Flüchtlingslager überwiegend zerstört wurde, besteht dringender Handlungsbedarf, was die Verteilung, aber auch die Notversorgung und die Notunterbringung der obdachlos gewordenen Geflüchteten angeht.

Die Zustände in Moria und den anderen Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln sind seit Jahren katastrophal. Die Gefahr einer Ausbreitung von Covid-19 hat diese Zustände in den vergangenen Monaten noch einmal verschärft. Aufgrund der andauernden Ausgangsbeschränkungen und den gravierenden hygienischen und sanitären Mängel konnten sich die Bewohner*innen der Camps zu keinem Zeitpunkt ausreichend vor dem Virus schützen. Inzwischen sind mindestens 35 Menschen infiziert, die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein. Durch den Brand ist die Lage endgültig eskaliert.

Wir fordern Sie deshalb auf, unverzüglich zu handeln. Moria muss evakuiert werden. Eine Verteilung der von dem Brand betroffenen Menschen auf die Mitgliedsstaaten der EU ist zwingend erforderlich. Um einer weiteren Ausbreitung des Virus unter den Geflüchteten entgegenzuwirken, müssen temporäre und dem Infektionsschutz entsprechende Noteinrichtungen geschaffen und flächendeckend Corona-Tests durchgeführt werden. Wir fordern Sie auf, Griechenland hierfür die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, medizinisches Personal und Ausstattung für Menschen mit schweren Krankheitsverläufen zu stellen.

Die Bundesregierung hat in der Vergangenheit die Aufnahme aus Griechenland blockiert und sich hinter dem Wunsch nach einer europäischen Einigung versteckt. Ja, wir Grüne streben eine gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik an. Doch wir können nicht auf die Bereitschaft aller EU-Mitgliedsstaaten warten, geflüchtete Menschen aufzunehmen. Deshalb sehen wir die Bundesrepublik gerade mit Blick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft in einer besonderen Verantwortung voranzugehen, Moria zu evakuieren und die Aufnahmebereitschaft zahlreicher Bundesländer und Kommunen endlich ernst zu nehmen. Deutschland muss jetzt handeln und Schutzsuchende aufnehmen.

Die Menschen brauchen sofort unsere Hilfe!

Hochachtungsvoll

Luise Amtsberg

Sprecherin für Flüchtlingspolitik der grünen Bundestagsfraktion

Claudia Roth, Mitglied des Deutschen Bundestages

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der grünen Bundestagsfraktion 

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der grünen Bundestagsfraktion

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen

Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament

Sven Giegold, Sprecher der Delegation der Deutschen Grünen im Europäischen Parlament

Aminata Touré, Sprecherin für Migration der Grünen im Landtag Schleswig-Holstein

Andreas Schwarz, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in Baden-Württemberg

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin 

Arndt Klocke, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfale

Astrid Rothe-Beinlich, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Thüringen

Berivan Aymaz, Sprecherin für Integrations- und Flüchtlingspolitik im Landtag NRW

Bettina Jarasch, Sprecherin für Integration und Flucht im Abgeordnetenhaus von Berlin 

Björn Fecker, Fraktionsvorsitzender der grünen Bürgerschaftsfraktion in Bremen

Bernhard Braun, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz

Cornelia Lüddemann, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt 

Daniel Lede Abal, Sprecher für Migration und Integration im Landtag Baden-Württemberg 

Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein

Erik Marquardt, Mitglied des Europäischen Parlaments

Filiz Polat, migrationspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion

Franziska Schubert, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Sachsen 

Jamila Schäfer, stellv. Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

Jenny Jasberg, Fraktionsvorsitzende der grünen Bürgerschaftsfraktion in Hamburg

Julia Willie, Fraktionsvorsitzende der gründen Landtagsfraktion in Niedersachsen

Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in Bayern 

Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in Hessen

Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer Bündnis 90/Die Grünen

Monika Düker, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen 

Petra Budke, Fraktionsvorsitzende der grünen Landtagsfraktion in Brandenburg

Petra Čagalj Sejdi, Sprecherin für Asyl, Migration und Integration im Landtag Sachsen

Ricarda Lang, stellv. Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

Silke Gebel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin 

Susanne Menge, Sprecherin für Migration und Flüchtlinge im niedersächsischen Landtag

Taylan Burcu, Sprecher für Integration und Migration der Grünen im hessischen Landtag