Luise und Roland Jahn in Lübeck

Erneut beeindruckt zeigte sich Luise von ihrem gemeinsamen Tag mit Roland Jahn, Leiter der Stasiunterlagenbehörde, in Lübeck. Neben einem Gespräch mit Schülerinnen und Schülern aus Lübeck und einer Besichtigung der Grenzdokumentationsstätte Lübeck-Schlutup, veranstaltete Luise gemeinsam mit den Lübecker Grünen eine Veranstaltung zum Thema „Die Deutsche Demokratie und ihre Bürgerrechte – Blick zurück und Blick nach vorn“.

    

  

   

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Nach Jahrzehnten wurde in Folge einer friedlichen Revolution der Bürger die innerdeutsche Grenze geöffnet, ein Jahr später erfolgte die Wiedervereinigung. Heute gehen wieder viele Menschen mit der gleichen Parole auf die Straße. Doch wenden sie sich nicht gegen ein diktatorisches Regime, sondern skandieren Hass auf Migrant*innen, Politiker*innen und Medien. Die Freiheitslosung von einst ist zur Wutparole geworden. Generell scheint das Interesse an politischer Beteiligung zu sinken, gleichzeitig wächst die Unzufriedenheit mit „denen da oben“. Roland Jahn und Luise Amtsberg diskutieren über Bürgerrechte in Deutschland zur Zeit der Stasi bis heute und die Wahrnehmung derer als Grundpfeiler einer Demokratie.

 

 

Das Motto Roland Jahns: „Je besser wir Diktatur begreifen, desto besser können wir Demokratie gestalten.“ Damit dürfte auch mit Blick auf die gegenwärtige politische Situation alles gesagt sein.

Die Lübecker Nachrichten berichteten über den Besuch Roland Jahns.

Hinterlasse eine Antwort