Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge verfehlt für dieses Jahr gesteckten Ziele

Die Leitung des Bundesamtes für Migration und Flucht (BAMF) hat schon seit langem unerreichbare Zielvorgaben für die Bearbeitung der anhängigen Asylverfahren ausgegeben. Die Beschäftigten beim BAMF stehen unter hohem Druck der Amtsleitung, möglichst schnell über die hohe Zahl von Asylanträgen zu entscheiden.
Aber: um ein qualitätssicheres Asylverfahren garantieren zu können, geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Neben notwendigen Qualifizierungsmaßnahmen brauchen die Beschäftigten Planungssicherheit. Daher muss die Leitung des BAMF endlich das langangekündigte Entfristungskonzept für die auf Zeit eingestellten Beschäftigten vorlegen.
Statt Unternehmensberatern und Arbeitsvermittlern braucht das BAMF endlich Fachleute an der Spitze. Auch der Bundesinnenminister muss sich hier nach seiner Verantwortung fragen lassen.

Die WELT hat davon hier berichtet.

Hinterlasse eine Antwort